Leistungen

Finanzielle Unterstützung für kindliche Herzpatienten, insbesondere bei Therapie- und Pflegekosten, die von der Krankenkasse nicht übernommen werden.

Notwendige Anschaffungen für die Kinderkardiologie, für die Station und die Ambulanz.
Es wurden in den letzten Jahren Überwachungsgeräte, Monitore, Defibrillatoren, Pulsoxymeter, Auswertungscomputer, Spielsachen, Kinderwägen u.v.m. angekauft.

Jährlich wird ein mehrtägiger Erlebnisausflug für unsere kleinen Herzpatienten vom Verein bezahlt,  ein Elternteil mit  Kind bzw. Kinder werden vom Verein eingeladen.
Dieser soll den Austausch zwischen den betroffenen Eltern fördern und den Kindern einige schöne, erlebnisreiche Tage bereiten.

Ein großes Kinderfest wird vom Verein mit Unterstützung von LKH-Bediensteten und des LKH-Vorstandes jedes Jahr für herzkranke Kinder im Gelände des LKH organisiert und finanziert. 

Es werden Fortbildungskosten von Pflegepersonal und ÄrztInnen übernommen, damit unsere HERZkinder die allerbeste Betreuung und Nachsorge erhalten.

Personelle und apparative Verbesserungen der kinderkardiologischen Abteilung des LKH-Graz liegen uns sehr am HERZEN!

Anschaffungen für die Kinderkardiologie

Der Unterstützungsbedarf für die Kinderkliniken Graz, Klagenfurt und Villach war enorm, der Verein half unbürokratisch und rasch.

 

Mutter-Kind-Zimmer wurden mit den notwendigen Überwachungsgeräten, Monitoren und Infusionspumpen ausgestattet, sodass operierte Kinder früher aus der Intensivstation in die normale Station und die Mitbetreuung der Mutter oder des Vaters übergeben und dort überwacht werden konnten. Immer wieder gab es engagierte Eltern, die Veranstaltungen organisierten, um Geld zu sammeln. 

Es wurde ein Analysegerät für Langzeit-EKG angeschafft.

Seit 1996 arbeitete eine Ärztin mit psychologischer und psychotherapeutischer Zusatzausbildung mit unseren Kindern und deren Eltern, später ein Arzt.
Eine moderne Herzkatheteranlage wurde seiner Bestimmung übergeben. Seither werden nicht nur Kinder an dieser Anlage behandelt.
Graz entwickelte sich zu einem Zentrum für Kathetereingriffe am Herzen. Die tätigen Ärzte holten sich die praktische Ausbildung bei Aufenthalten im Ausland, die der Verein ebenfalls unterstützte.

Dank wiederholter Spenden aus den Bundesländern haben wir – getreu dem Motto, Geld in den Regionen zu belassen - die kinderklinischen Abteilungen am LKH Klagenfurt, in Villach und Oberwart mehrfach durch Geräte unterstützt.

Im Jahr 2003 wurde wieder Richtungsweisendes an der Kinderklinik unterstützt, die digitale Speicherung der Echokardiographie-Daten „En Concert“, um von den Videokassetten mittelfristig wegzukommen.

Bild: Übergabe des Task-Force Monitors und der Baby-TEE Sonde ( Österreichischer Herzfonds )

von li.n.re.: Dir. Gomsi, Mag.Tölly, Prof. Beitzke, Prof.Steinbach, Prof. Müller, Dir. Bergmann

Der Verein übergab im Juni 2005 weiters einen Task Force Monitor, ein nicht-invasives Messsystem für Blutdruck und EKG. Im Februar 2006 wurde der kinderkardiologischen Abteilung ein neues modernes Ultraschallgerät (iE 33 , Fa. Philips) im Werte von 121.000.- Euro übergeben. Damit kann die Wartezeit in der Ambulanz vermindert werden, da nun insgesamt drei derartige Geräte zur Verfügung stehen. Das neue Gerät hat zusätzlich die Möglichkeit für 3-dimensionale Echokardiografie. Im Oktober 2006 war durch Hilfe des Elternvereins die zusätzliche Anschaffung von zwei 24-h EKG Aufnahmegeräten (Lifecard, Euro 5200.-) möglich, durch welche die Wartezeiten auf diese Untersuchung verkürzt werden.

 

Es wurde für die Kinderkardiologie Graz Computer - Software für Ultraschalluntersuchungen der linken Herzkammer im Werte von 15.000.- Euro und Software für die Beurteilung der rechten Herzkammer um Euro 20.000.- zur Verfügung gestellt; Erweiterung der Ultraschalldiagnostik (Kosten tatsächlich Euro 22.225.-) wurden in Betrieb genommen. Für die Kinderabteilung des LKH Oberwart wurde ( Euro 11.998.-) eine Ultraschallsonde für Säuglinge angeschafft. 

€ 2.700,- zur Unterstützung herzkranker Kinder und Familien und € 5500.- für die Fortbildung von ärztlichem und schwesterlichem Personal wurden bereitgestellt.

 

Seit Juli 2009 ist durch einen Spendenbegünstigungsbescheid des Finanzministeriums der Verein "Hilfe für das herzkranke Kind" im Kreis der Organisationen für mildtätige, Entwicklungs- und Katastrophenhilfe-Einrichtungen und Einrichtungen die Spenden sammeln (§ 4a Z. 3 und 4 ESTG) aufgenommen. Das bedeutet, dass Firmen oder Einrichtungen, welche Spenden an den Verein entrichten, den vollen Betrag steuerlich absetzen können. Zudem können auch Privatpersonen die Spenden beim Lohnsteuerbescheid geltend machen.