Angeborene Herzfehler

Von 1000 Lebendgeborenen leiden 8-10 an einer angeborenen Fehlbildung des Herzens und/oder der großen Gefäße. Damit sind Herzfehler die häufigsten angeborenen Missbildungen. Unbehandelt sterben ca.25% im frühen Säuglingsalter und ca. 60% im 1.Lebensjahr. Lediglich 10-15% erreichen ohne ärztliche Therapie das Erwachsenenalter.

<< zurück zur Übersicht

Ebsteinsche Anomalie

1/4

Dieser Herzfehler mit Blausucht hat eine deformierte und weit in die rechte Kammer hineinversetzte Trikuspidalklappe. Dadurch kann die Kammer nur einen Teil des Blutes in die Lunge pumpen, der Rest geht über einen ASD II nach links.

Die Korrektur besteht in einer Klappenrekonstruktion; in extremen Fällen sind frühe Shuntoperationen oder später eine Glenn- oder Fontan-Operation erforderlich.